EVENTS: Intergeo | 17.-19. September |

BLOG

Lesen Sie über die Infrastrukturbranche, unsere neuen Projekte und Infrakit-Versionsaktualisierungen.

Die Nutzung von Drohnendaten bei der Planung

Eine Baustelle ist nur effizient, wenn die von ihrem verwendeten Daten korrekt und aktuell sind. Mit Infrakit können intelligente Projektinformationen in Echtzeit ausgetauscht und empfangen werden. Karten sind nützlich, um einen Überblick zu bekommen. Jedoch haben die meisten Kartendienste veraltete Basiskarten oder Satellitenbilder, die eher Verwirrung stiften als der Aufklärung zu dienen. Drohnen sind schon heute ein gängiges Werkzeug auf Baustellen, jedoch sind die Daten in der Regel nur den Datenspezialisten zugänglich. Mit von Drohnen erfassten Orthofotos und Punktwolken als Basiskarten können alle Mitarbeiter die Daten in der Bausoftware voll und ganz nutzen. Sobald abgeschlossene Aufgaben dokumentiert und zügig geteilt werden, können alle Beteiligten und Mitarbeiter den Nutzen der Datenerfassung verstehen und das Wissen voll einsetzen.

Genaue und zeitnahe Drohnendaten werden verwendet, um vorübergehende Bauten und Verkehrslösungen für eine sich ständig verändernde Baustelle zu entwerfen.

Dank Pointscene können Sie Ihre Drohnen- oder Luft-Orthofotos als Basiskarte in Infrakit einbinden, indem Sie Ihren Plan und den aktuellen Baustellenstatus kombinieren. Durch die Einbindung realer Bilder werden Aktivitäten und Status aller standortbezogenen Elemente visualisiert und zusammen mit dem Entwurfsmodell integriert. Zum Beispiel können Lager-/Bestandsinformationen oder visuell lokalisierbare Baustellenausrüstung bei Arbeitsaufgaben, temporärer Logistik oder Routenplanung berücksichtigt werden.

„Seitdem ich unserer Drohne an unserem Standort aktiv einsetze, wüsste ich nicht, warum ich sie nicht mehr benutzen sollte. Die Drohne wurde sofort unersetzlich, weil sie neue Werkzeuge für die Dokumentation und Überwachung der Baustelle liefert“, 

erklärt Tero Maijala, leitender Sachverständiger bei Destia für das Projekt Turku Ringstraße E18. Maijala ist in diesem fast 10 Kilometer langen, 39-Mio.-EUR-Projekt für die Landvermessung und das Datenmanagement der Maschinensteuerung auf der Baustelle verantwortlich.

Man muss nie wieder daran zweifeln, ob Daten korrekt und aktuell sind, wenn man Drohnendaten hat, welche die eigenen Entwürfe in derselben Schnittstelle bestätigen. Der aktuelle Status der Baustelle ist umfassend und einfach an alle Beteiligten zu kommunizieren. Werden Drohnendaten über den Fortschritt der Baustelle regelmäßig genug aktualisiert, z. B. wöchentlich oder monatlich, können Infrakit-Nutzer ihre schweren Maschinen auf der Karte an der richtigen Stelle sehen, anstatt irgendwo in einem Dschungel veralteter Basiskartenbilder.

 

 

Aktuelle Luftbilder erwecken Pläne und Entwürfe zum Leben. Der Entwurf ist jetzt viel einfacher zu verstehen, da er immer am richtigen Ort ist.

Der Fortschritt lässt sich leicht verfolgen und verwalten, sobald man über aktuelle Bilder des Bauabschnitts verfügt. Infrastruktur-Bauprojekte werden so schnell durchgeführt, dass es nicht sinnvoll wäre, 3D-Modelle aller Phasen und aller Änderungen in den Entwürfen zu erstellen. Natürlich sind Baustellenbesuche unerlässlich, aber man kann die Beobachtungen und Erkenntnisse mit einer neuen und breiteren Perspektive von oben erweitern. Regelmäßig aktualisierte Luftbilder eignen sich hervorragend für die Schulung neuer Mitarbeiter und für Veröffentlichungen. „Wir haben unsere Orthofotos in Pointscene – damit können alle Beteiligten sogar direkt in ihrer Entwurfssoftware auf die Daten zugreifen“, berichtet Maijala von seinen Erfahrungen. „Aktuelle Drohnenkarten lassen Entwürfe und Pläne in der realen Welt lebendig werden“, fährt er fort. Wenn die Daten auf den neuesten Stand gebracht werden, werden die alten Daten noch zum Vergleich und zur Archivierung verwendet. Detaillierte Bilder können nützliche Beweise in eventuellen Versicherungsfällen darstellen.

 

Auch Punktwolkendaten von Laserscannern oder Fotogrammetrie können in Orthofotos konvertiert und in Infrakit integriert werden © SRV Infra Oy / Kehä1 Keilaniemi

Wenn Sie bereits Drohnen auf Ihrer Baustelle einsetzen oder neugierig darauf sind, Drohnendaten in Ihrem Infrakit-Projekt zu verwenden, kontaktieren Sie bitte Pointscene oder Ihren Infrakit-Ansprechpartner. Wir richten eine Demo ein und bringen Ihre Drohnendaten auf die Karte!

 

Pointscene.com

Lauri Hartikainen, CEO
lauri@pointscene.com +358 50 5435444

Reeta Ojala, Customer Experience Lead
reeta@pointscene.com

 

Infrakit Group Oy gründet neue Niederlassung in Deutschland

Photo by Christian Wiediger on Unsplash

Die Infrakit Group Oy eröffnet ein neues Büro in Deutschland. Zusätzlich zu den bestehenden Büros in Finnland, Schweden, Norwegen, die Niederlanden, Frankreich und dem kürzlich eröffneten Sydney-Büro in Australien eröffnen wir ein Büro in Oberursel, Deutschland.

Die Büroadresse lautet Gattenhöferweg 2, 61440 Oberursel (Taunus). Jan van den Brandt wurde zum General Manager für Deutschland ernannt. Er war schon als Business Development Manager bei Infrakit tätig und wird weiterhin in beiden Funktionen tätig sein.

„Finnland ist schon sämtliche Jahren führend in Model-basiertes bauen in Infra Bereich und nun bringen wir diese Finnische Know-How nach Deutschland, Österreich und die Schweiz. Infrakit Cloud Service helft Firmen die in Infra Bau aktive sind um Ihrer Baustellen zu digitalisieren und profitieren von diese neue Technologie und Arbeitsmethode. Von dieser neuen Niederlassung können wir den Markt unterstützen in deutsche Sprache“, sagt Jan van den Brandt.

Über die Infrakit Group Oy:

Infrakit ist ein Cloud-Service für das Infra-Projektmanagement und bietet eine Lösung für die Verarbeitung große Datenmengen zwischen verschiedenen Parteien wie Baufirmen, Subunternehmern und Auftraggeber, sodass jeder die neueste Information in Echtzeit haben kann. Infrakit ist eine offene Plattform, mit der alle CAD-Systeme, Vermessungsgeräte und Maschinensteuerungssysteme verbunden werden können.

 

Kontaktinformation:

Geschäftsführer Jan van den Brandt, tel. + +31 655 73 55 00, jan@infrakit.com

Vizepräsident für Geschäftsentwicklung, Pasi Joensuu, tel. +358 44 768 4424, pasi.joensuu@infrakit.com

www.infrakit.com

DCS Finland Oy ändert den Namen | Infrakit

Espoo 14. August 2019

Das Unternehmen wird ab dem 8. August 2019 unter dem Namen Infrakit Group Oy geführt und der alte Name wird nicht mehr verwendet. Infrakit ist bereits als Produktname des Unternehmens bekannt, und die Namensänderung spiegelt das Wachstum und die Internationalisierung des Unternehmens. Neben dem Hauptsitz in Espoo verfügt die Infrakit-Gruppe über Tochtergesellschaften in Schweden, Norwegen, Estland, den Niederlanden, Serbien und Frankreich. Im August wurden auch Tochterunternehmen in Deutschland gegründet, die Infrakit Deutchland GmbH und in Australien die Infrakit Pty Ltd.

„Das Unternehmen wächst weiterhin stark. In diesem Jahr haben wir bereits vier neue Tochtergesellschaften gegründet. Dies zeigt, dass der Infrakit-Cloud-Service international stark nachgefragt wird. Insbesondere konzentrieren wir uns auf Länder, in denen die Einführung von Technologien wie Maschinensteuerung und GNSS bereits auf einem guten Niveau ist “, sagt CEO Teemu Kivimäki.

Die Geschäfts-ID bleibt unverändert. Die Änderung benötigt keine Maßnahmen von Kunden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an CEO Teemu Kivimäki, teemu.kivimaki@infrakit.com, tel. +358 50 344 6465

Thank you Bauma! (in English)

Bauma attracted more than 620 000 visitors this year! It is the best results in the exhibition’s 65-year history and the number of visitors rose by about 40,000 over the total produced during the previous event in 2016. Most of the visitors come from Germany, but more than 250,000 visitors came from countries outside Germany: Austria, Italy, Switzerland, France, the Netherlands, Russia, Sweden, the Czech Republic, Poland and Great Britain and from the overseas.

The clear focal point of this year’s Bauma was sustainable and digital solutions. Digitalization is a “megatrend” in the construction machinery industry, sensors and communication interfaces that collect and analyze data have become standard equipment.

Infrakit had our own stand first time in history this year at Bauma in the hall A2. Our International Business Developer Jan van den Brandt worked at our stand the full week and says it was a great success. During the seven days it was definitely the place to be. So let’s meet again in 2022!

The next Bauma will be held from April 4 to 10, 2022, at the Messe München Exhibition Center.

Jan van den Brandt and Pasi Joensuu happy after successful Bauma-week.

Infrakit expands in Europe and opens new offices in Paris and Stockholm

photo by Martin Björk

The subsidiaries have been established to promote local sales and enable good customer service and support. In addition to existing Finnish, Norwegian and Dutch offices, there are now offices in Paris and Stockholm.
The Paris office address is 30 Rue Godot de Mauroy, 75009 Paris, France. Sebastien Cailliau has been appointed Country Manager for France. He worked before at Infrakit as a Customer Success Manager in Helsinki office.

“Finland has led in recent years the model-based infra construction, and I am proud to be able to take this Finnish know-how to France. The Infrakit cloud service helps French companies and users to digitalize their work-site and benefit from this new technology and working method”, Sebastian Cailliau commented.

In Sweden, Infrakit has been around for a few years and has been used by, for example, Svevia AB in a project in Tyresö municipality.  Peter Westerman has been appointed Country Manager for Sweden: ”Now we have our own organization in Stockholm, with my main responsibilities in support and sales. It is a new role for me after many years of working with surveying technology and machine control, a great and inspiring challenge. Also happy to be part of a team with colleagues in Scandinavia and different countries in the world. ”
Infrakit Sweden is located in Karlbergsvägen 13 11327 Stockholm.

More information:
Sebastien Cailliau, General Manager France, tel. 07 67 51 42 45, sebastien.cailliau@infrakit.com
Peter Westerman, General Manager Sweden, tel. +46 70 5822 633 peter.westerman@infrakit.com
Pasi Joensuu, Sales Vice President (English), tel. +358 44 768 4424, pasi.joensuu@infrakit.com