Die Nutzung von Drohnendaten bei der Planung

Eine Baustelle ist nur effizient, wenn die von ihrem verwendeten Daten korrekt und aktuell sind. Mit Infrakit können intelligente Projektinformationen in Echtzeit ausgetauscht und empfangen werden. Karten sind nützlich, um einen Überblick zu bekommen. Jedoch haben die meisten Kartendienste veraltete Basiskarten oder Satellitenbilder, die eher Verwirrung stiften als der Aufklärung zu dienen. Drohnen sind schon heute ein gängiges Werkzeug auf Baustellen, jedoch sind die Daten in der Regel nur den Datenspezialisten zugänglich. Mit von Drohnen erfassten Orthofotos und Punktwolken als Basiskarten können alle Mitarbeiter die Daten in der Bausoftware voll und ganz nutzen. Sobald abgeschlossene Aufgaben dokumentiert und zügig geteilt werden, können alle Beteiligten und Mitarbeiter den Nutzen der Datenerfassung verstehen und das Wissen voll einsetzen.

Genaue und zeitnahe Drohnendaten werden verwendet, um vorübergehende Bauten und Verkehrslösungen für eine sich ständig verändernde Baustelle zu entwerfen.

Dank Pointscene können Sie Ihre Drohnen- oder Luft-Orthofotos als Basiskarte in Infrakit einbinden, indem Sie Ihren Plan und den aktuellen Baustellenstatus kombinieren. Durch die Einbindung realer Bilder werden Aktivitäten und Status aller standortbezogenen Elemente visualisiert und zusammen mit dem Entwurfsmodell integriert. Zum Beispiel können Lager-/Bestandsinformationen oder visuell lokalisierbare Baustellenausrüstung bei Arbeitsaufgaben, temporärer Logistik oder Routenplanung berücksichtigt werden.

„Seitdem ich unserer Drohne an unserem Standort aktiv einsetze, wüsste ich nicht, warum ich sie nicht mehr benutzen sollte. Die Drohne wurde sofort unersetzlich, weil sie neue Werkzeuge für die Dokumentation und Überwachung der Baustelle liefert“, 

erklärt Tero Maijala, leitender Sachverständiger bei Destia für das Projekt Turku Ringstraße E18. Maijala ist in diesem fast 10 Kilometer langen, 39-Mio.-EUR-Projekt für die Landvermessung und das Datenmanagement der Maschinensteuerung auf der Baustelle verantwortlich.

Man muss nie wieder daran zweifeln, ob Daten korrekt und aktuell sind, wenn man Drohnendaten hat, welche die eigenen Entwürfe in derselben Schnittstelle bestätigen. Der aktuelle Status der Baustelle ist umfassend und einfach an alle Beteiligten zu kommunizieren. Werden Drohnendaten über den Fortschritt der Baustelle regelmäßig genug aktualisiert, z. B. wöchentlich oder monatlich, können Infrakit-Nutzer ihre schweren Maschinen auf der Karte an der richtigen Stelle sehen, anstatt irgendwo in einem Dschungel veralteter Basiskartenbilder.

 

 

Aktuelle Luftbilder erwecken Pläne und Entwürfe zum Leben. Der Entwurf ist jetzt viel einfacher zu verstehen, da er immer am richtigen Ort ist.

Der Fortschritt lässt sich leicht verfolgen und verwalten, sobald man über aktuelle Bilder des Bauabschnitts verfügt. Infrastruktur-Bauprojekte werden so schnell durchgeführt, dass es nicht sinnvoll wäre, 3D-Modelle aller Phasen und aller Änderungen in den Entwürfen zu erstellen. Natürlich sind Baustellenbesuche unerlässlich, aber man kann die Beobachtungen und Erkenntnisse mit einer neuen und breiteren Perspektive von oben erweitern. Regelmäßig aktualisierte Luftbilder eignen sich hervorragend für die Schulung neuer Mitarbeiter und für Veröffentlichungen. „Wir haben unsere Orthofotos in Pointscene – damit können alle Beteiligten sogar direkt in ihrer Entwurfssoftware auf die Daten zugreifen“, berichtet Maijala von seinen Erfahrungen. „Aktuelle Drohnenkarten lassen Entwürfe und Pläne in der realen Welt lebendig werden“, fährt er fort. Wenn die Daten auf den neuesten Stand gebracht werden, werden die alten Daten noch zum Vergleich und zur Archivierung verwendet. Detaillierte Bilder können nützliche Beweise in eventuellen Versicherungsfällen darstellen.

 

Auch Punktwolkendaten von Laserscannern oder Fotogrammetrie können in Orthofotos konvertiert und in Infrakit integriert werden © SRV Infra Oy / Kehä1 Keilaniemi

Wenn Sie bereits Drohnen auf Ihrer Baustelle einsetzen oder neugierig darauf sind, Drohnendaten in Ihrem Infrakit-Projekt zu verwenden, kontaktieren Sie bitte Pointscene oder Ihren Infrakit-Ansprechpartner. Wir richten eine Demo ein und bringen Ihre Drohnendaten auf die Karte!

 

Pointscene.com

Lauri Hartikainen, CEO
lauri@pointscene.com +358 50 5435444

Reeta Ojala, Customer Experience Lead
reeta@pointscene.com

 

Facebooktwitterlinkedinmail